Info

Kompendium – Leitfaden für das Litha-Ting

Willkommen auf dem Litha-Ting, unserer landwirtschaftlichen Feier zur Sommersonnenwende.

Litha ist ein neuheidnischer Begriff für das jahrtausendealte Fest am Sommeranfang. Ein Ting ist eine Zusammenkunft um sich zu beraten, gegenseitig zu unterrichten, sich zu vernetzen und zu feiern. Die Unternehmung soll im Zeichen eines liebevollen und friedlichen Umgangs zwischen Menschen und ihrer Mitwelt stehen.

Es finden eine Reihe von mit-mach und selber-mach Angeboten statt! Siehe Menüpunkt Workshops!

Damit das Litha gelingt und wieder stattfinden kann, ist unser aller Mithilfe notwendig. (Als Küchenhilfe, Parkeinweiser und Shit-pit-Schaufler oder als Ersthelfer!) Wenn ihr Aufgaben übernehmen wollt, wendet euch einfach ans Infozelt auf dem Gelände oder schreibt eine E-Mail an litha-mail@gmx.net

Darüber hinaus gibt es ein paar Punkte auf die wir alle achten müssen.

Das Litha Ting ist eine private Veranstaltung für Freunde und Erntehelfer der Litha Bande.

Bitte macht keine Werbung auf Facebook oder anderen Plattformen!

Feuer bitte nur in den ausgewiesenen und vorbereiteten Feuerstellen machen, nicht übertrieben groß, achtet auf die Zelte. Achtet auf den Wind! Löschwasser/Feuerlöscher müssen an jeder Feuerstelle vorhanden sein. Auch andere Zündquellen, Räucherstäbchen, Zigaretten, Kerzen bedürfen ständiger Aufsicht und dürfen nicht an gefährdeten Stellen platziert werden.

Der Gehölzwall darf nicht betreten werden. Haltet Abstand aus Rücksicht auf die tierischen Bewohner dieses Bereichs. Des Weiteren herrscht besonders dort Brandgefahr. Zündquellen fernhalten.

Beim Parken und Zelteaufbauen haltet euch an das was die Parkeinweiser sagen. Macht eine wohlorganisierte Siedlung aus dem Zeltplatz, stolperfreie Wege ohne Schnüre, einfache Zugänge zu allen Zelten. Wetterbedingt kann die untere Wiese unbenutzbar sein, also stellt euch eng zusammen, damit alle oben Platz finden.

Bleibt weder auf Fahrrad- noch auf dem Feldweg stehen oder parkt dort. Über diese Straßen geht unsere gesamte Logistik, sie sind unsere Rettungswege und müssen frei bleiben. Alle Flächen rings um, auch Wald und Wiesen sind privat. Von den Flächen werden Ernten eingebracht. Betretet sie nicht. Stellt eure Autos nicht darauf. Geht nicht mit Zigaretten in den Wald.

Achtet darauf nichts in der Wiese liegen zu lassen. Müll in die Mülltrennungsstation! Hebt auch auf was ein anderer noch nicht so achtsamer hat liegen lassen. Besonderes Augenmerk in der Bauphase auf Schrauben und Nägel. Keine Glasscherben, kein Glas rumliegen lassen. Tiere sollen in Zukunft das Gelände abweiden.

Haltet die Toiletten sauber und sagt bei der Info das ein neues Loch gegraben werden muss bevor das alte voll ist. (Bei der Info gibt es auch Spaten) Benutzt die Schalen mit Asche und Essigwasser zum Reinigen der Hände. Das dient der Gesundheit aller.

Achtet auf euch (auch gegenseitig). Trinkt genug Wasser, wenn es heiß ist. Geht früh genug in den Schatten. Trinkt lieber weniger oder keinen Alkohol. Harte Drogen sind auf dem Litha nicht geduldet. Wer dies missachtet, muss das Gelände verlassen.

Sanitäter findet ihr am Info Zelt.

Unkommerziell soll das hier alles sein. Also betreibt keinen Verkauf. Spenden an Künstler, Musiker und Workshopleiter sind möglich. Doch verlangt keine Bezahlung. Arbeitet mit Recyclingmaterialien. Stürzt euch nicht in Kosten welche ihr dann wieder einspielen wollt. Teilt Fertigkeiten und Informationen, unterrichtet euch gegenseitig. Das sollte auch ohne Geld gehen. Benutzt eure Phantasie.

Lasst euch einweisen, ob beim Workshop oder wenn ihr beim Aufbau / Abbau helft. Benutzt nicht einfach Werkzeuge und Geräte, wenn ihr nicht wirklich geübt damit seid. Noch mal, lasst euch einweisen. Das macht die Arbeit leichter und weniger gefährlich. Werkzeugausgabe ist bei der Info.

Je nach Wetterlage kann die Fulda ein reißender Strom werden, gegen den auch ein geübter Schwimmer nicht ankommt. Überlegt gut bevor ihr ins Wasser geht. Geht nicht alleine. Achtet vor allem auf die Kinder! Sagt jemandem was ihr macht.

Bei Gewitter sind die Autos sichere Rückzugsorte. Gewährt euch gegenseitig Unterschlupf. Bei Unwetter nicht im Wald oder am Waldrand aufhalten (umstürzende Bäume / tote Äste).

Hunde sollten zu Hause bleiben, denn wir haben nicht immer gute Erfahrungen mit Hunden gemacht. Gute Hundehalter finden auch eine entsprechende Alternative für ihre vierbeinigen Freunde in dieser Zeit!

Du sollst dir kein Feindbild machen. Auf dem Litha ist kein Platz für Sexismus oder Rassismus oder irgendeine andere Form der Diskriminierung (Ernährungsgewohnheiten, Kleidung, Religion, Alter…) Wenn irgendetwas in dieser Richtung auftritt, bezieht klar Stellung, auch wenn ihr nicht konkret betroffen seid. Bezieht andere mit ein und macht eine Diskussion daraus, einen Gesprächskreis, vielleicht einen Workshop. Wer die Hand gegen einen anderen erhebt, muss das Litha verlassen. Weder physische noch psychische Gewalt wird auf dem Litha geduldet. Redet, holt euch rechtzeitig Hilfe, bei Konflikten Shanti Sena, jeder ist aufgerufen zu schlichten (gewaltfreie Eingreiftruppe). Wenn ihr zur Hilfe gerufen werdet, helft so gut ihr könnt. Seid friedlich.

Helfer für den Abbau und die perfekte Reinigung des Geländes gesucht. Der Abbau wird wohl einen Großteil, der auf das Litha folgenden, Woche dauern und braucht ein paar fleißige Hände, die mit anpacken. Meldet euch bei der Info.

Im Zweifelsfall könnt ihr euch mit allen Schwierigkeiten und Fragen am Infozelt Hilfe suchen. Oder dort eure Hilfe anbieten.